Der letzte Urlaub ist noch gar nicht so lange her und die Erinnerungen sind noch ganz lebendig. Der Duft des Meeres, der feine warme Sand an den Füßen und der leckere Cocktail in der Hand. Damit all dies möglichst lange präsent und erhalten bleibt, bauen sich immer mehr Leute ihre heimische Terrasse in einen Beach-Club um.

Wie verwandelt man seine Terrasse in einen Beach-Club?

Es beginnt mit dem richtigen Bodenbelag. Die 30 Jahre alten Betonplatten dürfen einem Holzboden weichen, und wer möchte, kann an manchen Stellen feinen weißen Sand verteilen. Besonders gut macht sich der Sand unter dem Tisch. Dort kann man ihn angenehm mit seinen Füßen wahrnehmen und das Gefühl von Sommer, Sonne und Meer verstärken.

Statt der klassischen Gartenmöbel sind nun richtige Sofas angesagt. Das schwedische Möbelhaus Ikea bietet hier ideale Loungemöbel. Man kann auch ein normales Sofa nehmen und dieses mit einem weißen IKEA Sofa Bezug beziehen. Ein IKEA Sofa Bezug in Weiß ist in jedem Fall die günstigere Alternative zu teuren Loungemöbeln. Der IKEA Sofa Bezug lässt sich am Ende der Saison auch einfach abziehen und waschen.

Muss es immer weiß sein?

Weiß ist die klassische Farbe für Beach-Clubs, dies hat nicht nur stilistische Gründe, sondern ist auch einfach praktischer. Dunkle Möbel heizen sich in der Sonne viel schneller auf und lassen sich dann kaum noch benutzen. Daher erweist sich der IKEA Sofa Bezug in Weiß als die bessere Lösung. Nichtsdestotrotz hat sich in vielen Beach-Clubs auch Schwarz immer mehr durchsetzen können, wie etwa schwarze Sonnenschirme, schwarze Möbel und schwarze Accessoires.

Sie können Ihren IKEA Sofa Bezug zusätzlich in Schwarz bestellen und herausfinden, was Ihnen besser gefällt. Unsere Empfehlung ist jedoch, alles in Weiß zu halten.

Tolle Accessoires

Sie sind das Salz in der Suppe und hier dürfen Sie Ihre ganze Kreativität zum Ausdruck bringen. Es sind die vielen kleinen Accessoires, die den Unterschied ausmachen. Mithilfe von Tauen, Bojen oder Rudern könnten Sie Ihrem Beach-Club ein maritimes Flair einhauchen. Probieren Sie es einfach einmal aus, und wenn Sie den Platz haben, dann passt ein Strandkorb ebenfalls sehr gut ins Bild.

Auch Kerzen und Öllampen sorgen für eine tolle Stimmung und sollten auf jeden Fall mit integriert werden. Ein weiterer Garant für eine gute Stimmung ist eine kleine Cocktailbar, an der Sie Ihre Gäste mit leckeren Kreationen verwöhnen können. Lassen Sie Ihren eigenen kreativen Ideen beim Dekorieren freien Lauf und genießen Sie Ihr maritimes Ambiente!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü